Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

1. Psychoenergetik, die Wissenschaft des Lebens. Seit Mitte/Ende 1993 setze ich mich intensiv mit den Fragen über unser aller Dasein auseinander. Die Erkenntnisse, die ich während dieses Studiums gewonnen habe, sind in dieser hier vorgestellten Psychoenergetik zusammengefasst. Dabei ist diese Ausarbeitung als ein Stückwerk aufzufassen, das nicht wirklich den Anspruch auf Allgemeingültigkeit hat. Hierin werden aber mögliche Sachverhalte oder Hinweise angesprochen, die uns den Weg dafür ebnen können, um Religion, Naturwissenschaft, Spiritual-Wissenschaft, Astrologie, Psychologie, Physik und Metaphysik zu einer einzigen Wissenschaft zusammenzuführen.

Aus meinen Erkenntnissen bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass diese Verknüpfung tatsächlich möglich ist und dass dadurch alle weltoffenen Menschen zufriedenstellende Antworten zu existenziellen und essenziellen Fragen finden können. Vielleicht werden die Erkenntnisse daraus sogar einen wachsenden Nährboden für eine solche Hoffnung liefern können, die nicht wieder zusammenbricht, weil diese neue Hoffnung nicht mehr auf Illusionen gerichtet ist sondern auf das wirkliche, unzerstörbare und ewige Glück.

Die Zeit ist reif für höhere Wahrheiten. Dabei zeigt es sich, dass sogar die Naturwissenschaft in der Kenntnis soweit vorangeschritten ist, dass sie selber zu diesen höheren Wahrheiten hinführt. Dies wird in diesem Buch mehrfach aufgezeigt.

Zunächst zeige ich gleich zu Anfang anhand des Phänomens der Polarität (Kap. 1 Punkt 1) auf, dass vollständige Einheiten immer nur Dreier-Einheiten sind, die also nicht aus zwei sogenannten Ergänzungshälften bestehen. Konkret bedeutet dies, dass die multi-polare materielle Welt nicht ohne etwas Höheres existieren kann. Dieses Höhere allein vermag die polaren Erscheinungen der materiellen Welt zusammenzuhalten und in Dynamik zu versetzen. Diese Aussage wird insbesondere im 2. Teil des Buches bestärkt.

Weiter zeige ich auf, dass das Ursache-Wirkungs-Gesetz nur dann vollständig beschrieben wird, wenn das Prinzip der Manifestation (= Wirkungsprinzip) mit eingebunden wird.Selbst in der Physik ist bekannt, dass die Materiebausteine ohne das sogenannte Photonen-Netz, welches ein Austauschfeld ist, nicht in Wechselbeziehung miteinander treten können (Kap. I Punkt 1 und Kap. III Punkt 1). Was anderes als das Prinzip der Wirkung oder das Prinzip der Manifestation ist dieses Feld? So zeigt es sich, dass eine Wirkung sowohl durch ihre Ursache als auch durch ihr Wirkungsprinzip definiert ist. Nicht zuletzt bedingen sich Ursache, Wirkungsprinzip und Wirkung gegenseitig.

Dass das Höhere im Ursache-Wirkungs-Gesetz der Physik nicht mit einbezogen wurde, hat gravierende Konsequenzen. Welche dies sind, erfahren Sie in diesem Buch.

Sodann zeige ich auf, dass die Grund- und Basis-Einheit dieser Dreier-Einheiten die Dreieinheit (Trinität) des Geistes oder Trinität des Geistes oder Trinität GOTTES selbst ist, wobei GOTT der LOGOS (= Logos per se) ist. Im Buddhismus wird z.B. auch von der Trinität BUDDHAS gesprochen, was dasselbe meint. Konkret bedeutet dies, dass es einen gemeinsamen Ursprung gibt, der die Basis allen Seins ist.

Weil aus dem LOGOS alles andere entstanden ist, ist auch alles andere von diesem LOGOS ableitbar. Für die Herleitungen waren mir die Analogien behilflich, wobei das Analogie-Gesetz ‚wie oben, so unten‘ eben genau dasselbe aussagt. So wie es oben ist, ist es auch unten. Liese sich nicht alles von dem höchsten Logos (LOGOS) ableiten, wäre dieses Analogie-Gesetz unbrauchbar bzw. es wäre gar kein Gesetz.

Welch weitere konkreten Schlussfolgerungen sich ergeben, ist ebenso in diesem Buch zu erfahren. Teilweise sind diese Schlussfolgerungen auch auf dieser Internet-Seite zu erfahren. Viel Spaß beim Lesen des Buches oder/und meiner Internetseiten.

 

Mit einem Vorwort von Friedhelm Matern (Prof. Dr. Ph.D. B.A. M.D. (M.A.) H.Sc. HC.)

 

Einklang mit weiteren Studien. Die Verbundenheit von Naturwissenschaft mit Religion wird in dem Buch ‚Weltformel der Unsterblichkeit, Michael Stelzner, Verlag für Außergewöhnliche Perspektiven‘ unterstrichen. Das Weltgesetz 1-4, welches von Michael Stelzner vorgestellt wird, beweist allein anhand von Zahlen, Geometrien und Symmetrien, dass es eine unzertrennbare Beziehung zwischen uns und den Dingen gibt. Ja, in diesem Gesetz ist sogar unser Weg zu erkennen.

Der Beweisführungen für eine solche Verbundenheit gibt es noch mehr. Dabei sei auch auf die Vernetzung zwischen der DNS und dem I-Ging hingewiesen, was auf eine weitere universell gültige Formel hindeutet (siehe ‚Weltformel I Ging und genetischer Code, Martin Schönberger, Windpferd Verlag'). Hierbei sei anzumerken, dass die 64 Hexagramme des I-Ging auf der feinstofflichen Ebene greifen, um von da aus auf die 64 Tripletts des genetischen Codes zu wirken. Ja es gibt sogar eine Vernetzung zwischen DNS, I Ging und den sogenannten galaktischen Runen (siehe ‚Der Lebenscode - DNS, I Ging und Galaktische Runen; A. & J. Kössner; Eigenverlag A. & J. Kössner, Austria').

Die Galaktischen Runen ihrerseits stellen die Schnittstelle zu höheren Dimensionen und somit zur geistigen Welt dar. Durch diese Vernetzung besteht eine Korrespondenz (Beziehung) des 3-dimensionalen Formkörpers eines jeden irdischen Wesens mit den höherdimensionalen Geistfeldern bzw. mit deren Inhalten und Informationen.

Der Lebenscode in der DNS und das I-Ging sind jeweils Codes, welche ein und denselben Lebens- bzw. Schöpfungsplan durchschimmern lassen. Es sind dies zusammenhängende Codes, die mit der Zahl 64 (64 Tripletts, 64 Hexagramme) speziell die Wandlung des Lebens beschreiben. In der Zahl 64 steckt die Zahl 8, welche die Zahl der Wandlung ist (siehe ‚Weltformel der Unsterblichkeit‘). Insofern wird zu Recht bei dem Buch I-Ging vom Buch der Wandlungen gesprochen. Das Leben ist ein Prozess der Wandlung, welches einem bestimmten Plan folgt. Über diesen Plan gehe ich im Kapitel IX (Die Universums-Planung) meines Buches näher ein.

Zusammenfassende Übersicht. Im Folgenden eine schematische, zusammenfassende Übersicht über die allgemeinen Zusammenhänge, über die meditiert/sinniert werden kann.  In meinem Buch werden die einzelnen Punkte aufgegriffen sowie erörtert und wie Puzzle-Stücke zu einem einheitlichen Bild zusammengefügt.

 

 

2. Synergie im Heilwesen.                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  --> Kurzbeschreibung.

 

3. Persönliche Erfahrung mit der Kundalini-Energie und spirituelle Hintergründe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 -->Kurzbeschreibung.

 

Zu Buchbestellungen

Zur ergänzenden Internetseite

nach oben